Netzwerk Hausärzte / Orthopäden - Rehabilitation (NeHOR)

 

Projektnummer VFR15001
Projekttitel Netzwerk Hausärzte / Orthopäden - Rehabilitation (NeHOR)
Projektleiter Prof. Dr. B. Greitemann
Projektmitarbeiter S. Fröhlich, R. Niemeyer
Institution IfR Norderney, Abt. Bad Rothenfelde
Projektbeginn 01.07.2016
Projektende 30.06.2019
Kontaktanschrift IfR Norderney, Abt. Bad Rothenfelde
Kontakt E-Mail froehlich@ifr-norderney.de
Homepage www.ifr-norderney.de
Kooperanden
Förderer DRV Westfalen
Assoziierung
Registrierung
Ziele
Hausärzte sind wichtig für den Erfolg einer Rehabilitationsmaßnahme. Sie sind oft
verantwortlich für die Antragstellung und die weitere Begleitung nach einer
Rehamaßnahme. Eine möglichst frühzeitige Zuweisung sowie eine gute Nachsorge und Nachbetreuung sind wichtige Grundlagen für den nachhaltigen Erfolg einer
Rehamaßnahme. Das Bild, dass viele Hausärzte von der orthopädische Reha hatten,
stellte sich Ende der neunziger Jahre als kritisch heraus (Dunkelberg et al., 2004; van den Bussche et al., 2003; Lachmann et al., 1999). Und auch aktuell wird der Austausch zwischen den beteiligten professionellen Akteuren am Reha-Prozess (Hausärzte, Kostenträger, Rehaklinik) als verbesserungswürdig empfunden (vgl. Dunkelberg et al., 2004; Lachmann et al., 1999; Deck et al., 2013; Walther et al., 2014; Greitemann, 2014).
Das Projekt NeHOR will Nähe schaffen. Ein Stück Nähe im Sinne von einem engeren
Kontakt und Austausch zwischen den Hausärzten / Orthopäden, den Rehakliniken und der Deutschen Rentenversicherung. Dazu wollen wir zunächst ein aktuelles Meinungsbild der Hausärzte und Orthopäden in Westfalen-Lippe einholen. Hat sich das Bild der Reha mittlerweile durch Einführung der Therapiestandards, mehr aktivierende Programm, MBOR, Nachsorge etc. verändert?
Welche Nahtstellenprobleme werden wahrgenommen, welche Lösungsvorschläge und Wünsche werden geäußert? Des Weiteren werden in Expertenrunden mit Hausärzten, Praktikern aus den Rehakliniken und Beteiligten der DRV Westfalen / Kostenträger diskutiert, welche konkreten Verbesserungen umgesetzt werden können und sollen. Dazu werden zum einen die Vorschläge von Deck et al. (2012) mit berücksichtigt, ebenso wie die Ergebnisse aus der aktuellen Befragung im Rahmen des Projektes. Für die Schnittstelle zwischen Hausarzt und Rehaklinik und für die Schnittstelle zwischen Hausarzt und DRV soll jeweils mindestens eine konkrete Maßnahme zur Verbesserung des Kontaktes im Rahmen des Projektes erarbeitet und umgesetzt werden. Die Begleitung des Umsetzungsprozesses und eine anschließende Nachbefragung der Hausärzte / Orthopäden, die nach der Umsetzung Anträge auf eine orthopädische Rehabilitation mitgestellt haben, komplettieren das Projekt NeHOR.
Publikationen
Letzte Änderung 28.11.2017

zurück

© 2018