Konzeption, Implementierung und Machbarkeit einer Studie zur Evaluation einer internetbasierten Reha-Nachbetreuungs-Plattform (Website) für verschiedene medizinische Indikationen – zunächst für Patienten mit Adipositas und/oder Diabetes (RoReNa)

 

Projektnummer VFR14003
Projekttitel Konzeption, Implementierung und Machbarkeit einer Studie zur Evaluation einer internetbasierten Reha-Nachbetreuungs-Plattform (Website) für verschiedene medizinische Indikationen – zunächst für Patienten mit Adipositas und/oder Diabetes (RoReNa)
Projektleiter Dr. H. Fischer
Projektmitarbeiter Dr. Bénédicte Jolivet, Anne Schäfer, Maria Pauli, Dr. Dr. med. Hans-Joachim Schwandt
Institution IfR Norderney, Abt. Bad Driburg
Projektbeginn 01.01.2015
Projektende 31.12.2016
Kontaktanschrift IfR Norderney, Abt. Bad Driburg
Kontakt E-Mail schaefer@ifr-norderney.de
Homepage www.ifr-norderney.de
Kooperanden
Förderer VFR
Assoziierung
Registrierung
Ziele
Um die Nachhaltigkeit der Rehabilitation zu verbessern, wird zurzeit intensiv nach einem Instrument gesucht, das mit geringem Zeit- und Kostenaufwand eine effektive Nachsorge ermöglicht und dadurch eine langfristige Lebensstiländerung unterstützt.
Aufgrund jahrelanger Erfahrungen und Erkenntnisse unserer bisherigen Studien sowie auf Anregung der Rehabilitanden entstand die Idee, eine Nachbetreuung unter Nutzung moderner Kommunikationstechnologien zu etablieren. Immer mehr Patienten haben Zugang zu den neuen Medien (Computer, Tablet PC, Smartphone). Die internetbasierte Nachbetreuung könnte eine gute Möglichkeit darstellen, kostengünstiger, flexibler und mit einem geringeren personellen Aufwand die Patienten weiter zu betreuen und auch den Gruppeneffekt weiter zu nutzen.
Im Rahmen dieser Pilotstudie soll zunächst aus drei Perspektiven eine Bedarfs- und Bedürfnisanalyse durchgeführt werden: 1) aus Sicht der Wissenschaft durch systematische Literaturrecherche, 2) aus Sicht von Experten durch Gruppenarbeiten und Interviews von verschiedenen am Behandlungsprozess beteiligten Berufsgruppen, bewusst auch von Mitarbeitern von Kliniken mit anderen Indikationen, 3) aus Patientensicht mittels Gruppeninterviews und Fragebögen. Anschließend sollen die Konzeption und die Erstellung einer darauf abgestimmten internetbasierten Reha-Nachbetreuungs-Plattform erfolgen. Die Website soll in einem mehrstufigen Prozess von den Patienten getestet werden: Nach einer ersten Testphase wird eine Optimierung entsprechend den Rückmeldungen der Nutzer mittels Online-Fragebogen und den Erfahrungen der Betreuenden durchgeführt. Dadurch sollen Akzeptanz und Nutzungsintensität gesteigert werden. Danach erfolgt die zweite Testphase, in der neben Anregungen zur weiteren Optimierung Daten zur Effektmessung erhoben werden sollen. Rehabilitanden der Interventionsgruppe (mit Online-Nachsorge) und Kontrollgruppe (ohne Online-Nachsorge) sollen bei Reha-Ende Ziele für die ersten drei Monate nach der Reha definieren. Beide Gruppen sollen nach 3 Monaten die Erreichung ihrer Ziele quantifizieren, sodass ein „Zielerreichungsscore“ errechnet werden kann. Dieser soll zur Fallzahlabschätzung für eine anschließende Evaluationsstudie benutzt werden.
Des Weiteren soll der therapeutische Aufwand für die Betreuung erfasst werden, um die benötigten personellen und finanziellen Ressourcen für die Implementierung eines solchen Instruments in den Routinebetrieb des Klinikalltags abschätzen zu können.
Als Zielgruppe haben wir Patienten mit Adipositas und/oder Diabetes gewählt. Diese Stoffwechselerkrankungen verursachen erhebliche Kosten für die Kranken- und Rentenversicherungen und können durch eine Lebensstiländerung wesentlich beeinflusst werden. Dieses Projekt soll dazu beitragen, durch gezielte Nachsorge die Reha-Effekte und dadurch die Leistungsfähigkeit der Rehabilitanden im Alltag und Beruf dauerhaft aufrechtzuerhalten bzw. zu verbessern.
Publikationen
Letzte Änderung 28.11.2017

zurück

© 2018